FAQs

FAQs

Wie bereite ich mich auf eine Yoga-Einheit vor? Was soll ich mitbringen?

KLEIDUNG

für die Yoga-Praxis sollte vor allem bequem sein. Elastische Stoffe eignen sich besonders, um genügend Freiraum für Bewegungen in alle Richtungen zuzulassen. In den Hatha- und Vinyasa-Flow-Einheiten erleichtert anliegende Kleidung (z.B. Leggins) dem/der Lehrer/in das Korrigieren der Positionen.

 

MATTEN, BLÖCKE, GURT, etc.

müssen zu unseren Einheiten im 17. Bezirk nicht mitgebracht werden – hier haben wir genügend Material zur Verfügung. Für alle Veranstaltungen außerhalb unserer Praxis bitten wir, die eigene Matte mitzubringen, wenn vorhanden. Falls Sie keine besitzen, schicken Sie uns einfach ein E-Mail. Es lässt sich bestimmt eine organisieren.

 

ERWARTUNGSHALTUNG

Beim Yoga geht es nicht um Leistung. Es geht vielmehr darum, die eigenen Grenzen zu respektieren und uns selbst anzunehmen, wie wir sind. Erst die Erkenntnis, das alles, was ist, in Ordnung ist, führt zu Gelassenheit. Und damit werden sich mit regelmäßiger Praxis die Fortschritte ganz von selbst einstellen.

 

ESSEN vor der Yoga-Einheit

Die letzte Mahlzeit sollte idealerweise zwei Stunden zurückliegen. In vielen Yoga-Positionen werden die Verdauungsorgane kräftig massiert. Je leerer sie dabei sind, desto angenehmer. Flüssigkeit ist selbstverständlich okay (Ausnahme: Kaffee – auch diesen sollten Sie lieber mit etwas zeitlichem Abstand zur Yoga-Einheit trinken).

Wann sollte ich kein Yoga oder Training ausüben?

Yoga und Training sollten Sie jedenfalls vermeiden, wenn Sie sich körperlich nicht gesund fühlen oder ein Arzt/eine Ärztin Ihnen von körperlicher Anstrengung abgeraten hat. Im Zweifelsfall rufen Sie uns bitte rechtzeitig vor der Einheit an, um das Problem zu besprechen und eine Entscheidung für oder gegen die Teilnahme zu treffen.

Wie kann ich den Erfolg der Einzelsitzungen und Trainingseinheiten unterstützen?

ERNÄHRUNG

Achten Sie auf eine gesunde Ernährung. Zwei Stunden vor einer Behandlung bzw. einer  Bewegungseinheit sollten Sie möglichst keine feste Nahrung oder nur etwas Leichtes zu sich nehmen, um den Körper zu entlasten. Ein voller Magen ist außerdem sowohl bei bestimmten Shiatsu- oder NUAD-Techniken als auch bei körperlicher Anstrengung unangenehm.

 

TRINKEN

Ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist allerdings wichtig, Sie sollten also vorher und nachher genügend trinken.

 

RUHE

Gönnen Sie sich vor allem nach den Behandlungen und Bewegungseinheiten Ruhe. Gehen Sie eventuell 15 bis 30 Minuten entspannt spazieren. Das unterstützt Körper, Geist und Seele, das Erfahrene zu verarbeiten und Gelerntes zu integrieren.

 

REGELMÄSSIGKEIT

Kommen Sie regelmäßig zu den Einheiten. Shiatsu und FLOW NUAD sind 14-tägig bis wöchentlich durchgeführt besonders effektiv. Yoga und Training sollten mindestens einmal wöchentlich praktiziert werden, damit die gewünschten körperlichen und geistigen Erfolge sich einstellen.

 

KOMMUNIKATION & VERTRAUEN

Pflegen Sie eine offene Kommunikation mit Ihrem Praktiker/Ihrer Praktikerin oder Ihrem Trainer/Ihrer Trainerin. Stellen Sie Fragen, wenn etwas unklar ist oder Sie Zweifel haben – auch wenn Ihnen die Frage noch so banal vorkommt. Und melden Sie uns bitte stets, wenn Sie Schmerzen haben oder sich unwohl fühlen.

Kann ich eine Sitzung unterbrechen, wenn ich mich nicht wohlfühle?

Ja natürlich.

Wir bitten Sie, es uns mitzuteilen, sollte Ihnen bei einer Behandlung etwas unangenehm sein oder Sie sich – aus welchen Gründen auch immer – nicht wohlfühlen (beispielsweise weil Sie auf die Toilette müssen oder Schmerzen haben). Lässt sich keine Lösung finden, mit der es Ihnen wieder besser geht, kann die Sitzung selbstverständlich auch abgebrochen werden.

Zahle ich für eine Einheit, die ich kurzfristig absage?

Einzel- oder Gruppenstunden müssen nicht bezahlt werden, wenn sie bis zu 24 Stunden vor dem Termin abgesagt werden. Bei späterer Absage ist der volle Betrag zu bezahlen.

Machen Sie auch Hausbesuche?

Das sportwissenschaftliche Einzeltraining/Personal Training kann nach Absprache auch bei Ihnen zuhause stattfinden. Für den zusätzlichen Zeitaufwand wird je nach Fahrtstrecke zu Ihrem Wohnort eine Pauschale verrechnet. Für Einzelsitzungen in Shiatsu und FLOW-NUAD vereinbaren wir Hausbesuche nur in Ausnahmefällen. Wenden Sie sich diesbezüglich bitte direkt an uns. Um zum Kontaktformular und unseren Kontaktdaten zu gelangen, klicken Sie bitte hier.

Gibt es Vergünstigungen wie 10er-Blöcke oder Treue-Punkte?

Für unsere Kurse gibt es in der Regel keine Vergünstigungen.

Für die offenen Einheiten haben Sie die Möglichkeit, 10er-Blöcke zu erwerben – damit erhalten Sie eine Reduktion um rund 10 Prozent (siehe Preise).

Aktuelle Rabatt-Aktionen finden Sie unter Aktuelles.

Kann ich eine versäumte Kursstunde nachholen?

Bei geschlossenen Kursen (10 Einheiten) können versäumte Einheiten in einem Folgekurs je nach verfügbaren Plätzen und in Rücksprache mit der Kursleitung nachgeholt werden.

Wann ist Shiatsu sinnvoll und empfehlenswert?

Therapeutisch eingesetzt ist Shiatsu eine wirkungsvolle Unterstützung bei einer Vielzahl von Beschwerden, wie Kopf- und Rückenschmerzen, Schlaflosigkeit, Nervosität, Allergien, Verdauungs- und Hautkrankheiten, aber auch organischen oder neurologischen Erkrankungen.

Welche Wirkung hat FLOW-NUAD?

Eine gelungene FLOW-NUAD-Sitzung bewirkt einen sehr tiefen Entspannungszustand. Damit unterstützen Sie Körper und Geist bei der Regeneration, Stressreduktion und Aktivierung der Selbstheilungskräfte.

FLOW-NUAD hilft, beweglicher zu werden (nicht umsonst wird es auch häufig als Passiver Yoga bezeichnet) und Blockaden auf körperlicher und energetischer Ebene zu lösen.

Auch wenn Sie Ihre Körperwahrnehmung intensivieren und sich in Ihrem Körper (wieder) wohler fühlen möchten, sind Sie beim FLOW-NUAD gut aufgehoben. Sie lernen Spannungen im Körper bewusst wahrzunehmen und loszulassen.

Welche Kleidung soll ich für eine FLOW-NUAD-Sitzung tragen?

Für NUAD und FLOW-NUAD eignet sich am besten lockere, bequeme Baumwollkleidung. Die Schultern sollten bedeckt sein (lange oder kurze Ärmeln). Büstenhalter mit Metallbügeln können durch den Druck bei manchen Griffen und Positionen unangenehm sein – es empfiehlt sich daher, diese abzulegen bzw. Büstenhalter ohne Metalleinsätze zu tragen.